Informations et ressources scientifiques
sur le développement des zones arides et semi-arides

Accueil du site → Nouvelles publications → 2000-2009 → Die aride Morphodynamik der Wusten Nordafrikas

GRIN Verlag (2007)

Die aride Morphodynamik der Wusten Nordafrikas

Westerberg Michael

Titre : Die aride Morphodynamik der Wusten Nordafrikas

La morphodynamique aride des déserts d’Afrique du Nord

Auteur (s)  : Westerberg Michael
Editeur  : GRIN Verlag
Kategorie : Seminararbeit
Université : Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Geographisches Institut)
Date de parution : 09 Nov 2007
Pages : 76

Présentation
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Geowissenschaften / Geographie - Phys. Geogr., Geomorphologie, Umweltforschung, Note : 1, Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Geographisches Institut), Veranstaltung : Regionale Geographie Nordafrikas, 34 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache : Deutsch, Abstract : Der Norden Afrikas ist geprägt von einem großen Wüsten- und Halbwüstenraum : der Sahara. Sie nimmt ca. 28 Prozent der Landmasse Afrikas ein und ist mit einer Fläche von 8,56 Millionen km2, einem Gebiet von annähernd der Größe der Vereinigten Staaten, die größte Trockenwüste der Erde. Die heutige "Große Wüste" - von den Arabern "Es-Sahra" die "Gelbe" (Landschaft) oder auch "wüste Ebene" genannt - durchzieht Nordafrika in seiner gesamten Breite. Sie erstreckt sich über 6000 Kilometer vom Atlantik zum Roten Meer mit einer Nord-Süd-Ausdehnung von annähernd 2000 Kilometern. Zu großen Teilen handelt es sich um Plateauflächen und weite, flache Becken ; im Inneren wird diese Beckenlandschaft durchzogen von einer nordwest-südost ausgerichteten Gruppe von Hochgebirgen mit Gipfelhöhen von mehr als 3000m. Sand-, Fels- und Kieswüsten prägen das Bild des saharischen Raumes. Eine gewisse Gleichförmigkeit wird durch das stetige Wüstenklima hervorgerufen. Je nach Lage und Umweltfaktoren, wie beispielsweise dem größeren maritimen Einfluss in der Westsahara, der Höhenlage oder auch einem höheren oder niedrigeren Grundwasserstand, zeigt auch die Flora und Fauna und somit die Oberflächenbeschaffenheit deutliche Unterschiede. Aufbau und Struktur des Großraumes sind äußerst vielfältig, und klimatische und landschaftliche Extreme sind kennzeichnend für die größte zusammenhängende Trockenregion der Erde. Dieses riesige, vielfach unterteilte Gebiet ist kaum mehr einfach als eine "Landschaft" zu bezeichnen, sondern wird zutreffender als "Saharischer Subkontinent" aufgefasst. THÉODORE MONOD, ein französischer Wüstenforscher, spricht dementsprechend von dieser Wüste im Plural "Les Sahara

Annonce (Bookdepository)

[[Présentation (Grin)

Page publiée le 15 juillet 2021