Informations et ressources scientifiques
sur le développement des zones arides et semi-arides

Accueil du site → Doctorat → Allemagne → Geomorphometrische Analysen zur Rekonstruktion holozäner Nutzungspotentiale ausgewählter Standorte in der Western Desert (Ägypten) ; Geomorphometric analyses for the reconstruction of land use potential of selected research areas in the Western Desert (Egypt)

Universität zu Köln (2007)

Geomorphometrische Analysen zur Rekonstruktion holozäner Nutzungspotentiale ausgewählter Standorte in der Western Desert (Ägypten) ; Geomorphometric analyses for the reconstruction of land use potential of selected research areas in the Western Desert (Egypt)

Bolten, Andreas

Titre : Geomorphometrische Analysen zur Rekonstruktion holozäner Nutzungspotentiale ausgewählter Standorte in der Western Desert (Ägypten) ; Geomorphometric analyses for the reconstruction of land use potential of selected research areas in the Western Desert (Egypt)

Auteur : Bolten, Andreas

Grade : Doctoral Thesis 2007

Université de soutenance : Universität zu Köln

Résumé
Die hyperaride und weitgehend vom Menschen unveränderte Western Desert Ägyptens ist ein Hauptuntersuchungsgebiet des interdisziplinär angelegten Sonderforschungsbereichs 389 (ACACIA) und bietet somit ein ideales Feld zur Entwicklung und Prüfung neuer Methoden. In dieser Arbeit wurden erstmalig flächenhafte digitale Höheninformationen in hoher Auflösung für das Untersuchungsgebiet abgeleitet, aufbereitet und hinsichtlich ihrer Qualität und Einsatzmöglichkeiten untersucht. Dabei konnten über die Fragestellung der Arbeit hinaus weitere Einsatzmöglichkeiten zur Beantwortung geomorphologischer und geoarchäologischer Fragestellung herausgearbeitet werden. Beide Höhenmodelle (ASTER / SRTM-3) zeigen für die jeweilige Auflösung geringe Höhenfehler, sie unterscheiden sich jedoch hinsichtlich ihres nutzbaren Maßstabsbereiches. Hier konnte eine Trennung im Bereich von ca. 1:100.000 festgelegt werden. Während die SRTM-3-Daten durch ihre flächenhafte Verfügbarkeit für großräumige Fragestellungen geeignet sind, fallen die ASTER-Höhendaten in die chorische Maßstabsebene und eignen sich besonders zur Beantwortung regionaler Fragestellungen. Die abgeleiteten methodischen Ergebnisse zum Einsatz und der Überprüfung der Höhendaten können problemlos auf andere aride Räume übertragen werden. Zur Ableitung holozäner Nutzungspotentiale wurde ein offenes Modell entwickelt, das die spezielle Fragestellung aufgreift, jedoch ebenfalls mit anderen Datensets und in anderen Regionen nutzbar ist. Es beinhaltet die Verknüpfung geomorphometrischer mit anderen raumbezogenen Daten in einem statistischen Verfahren. Die kanonische Korrespondenzanalyse wurde dabei als geeignete statistische Methode vorgestellt, um ein solches Datenset zu analysieren und einen Mehrwert an Information aus den Daten abzuleiten. Für das holozäne Nutzungspotential der Western Desert konnten durch die Untersuchung zweier archäologischer Fundregionen verschiedene Erkenntnisse gewonnen werden. So ist zeitlich synchron mit einer hygrischen Klimaveränderung zwischen dem Früh- und Mittelholozän von einer veränderten Nutzung der Landschaft durch den Menschen auszugehen. Die Fundposition und das Fundinventar ändern sich hinsichtlich der Lage zur Topographie und zum potentiellen Wasservorkommen. Somit gibt die vorliegende Arbeit für zukünftige interdisziplinäre Forschungsprojekte wichtige Hinweise für ein mögliches methodisches Vorgehen, gerade im Sinne der interdisziplinär zu bearbeitenden Forschungsfelder, die es im Rahmen der Geomorphologie, Geomorphometrie und Geoarchäologie in Zukunft zu untersuchen gilt.

Mots-clés : Geomorphometrie ; Nutzungspotential ; Western Desert ; Ägypten ; SFB 389, DHM ; Geomorphometry ; Land use potential ; Egypt ; CRC 389 ; DEM ; Geography and travel

Présentation

Version intégrale (pdf 211 MB)

Page publiée le 24 mai 2011, mise à jour le 8 janvier 2019