Informations et ressources scientifiques
sur le développement des zones arides et semi-arides

Accueil du site → Projets de développement → ONG/NGO Coopération décentralisée → Sénégal → La population du delta du Saloum protège sa mangrove (Sénégal)

2015

La population du delta du Saloum protège sa mangrove (Sénégal)

Sénégal

Entraide Protestante Suisse (EPER)

Titre : La population du delta du Saloum protège sa mangrove (Sénégal)

BewohnerInnen des Saloum-Deltas schützen ihre Mangroven

Pays : Sénégal

Date : 2015

Localisation : Senegal, Region Fatick, Departement Foundiougne, Gemeinden Djilor, Diossong, Toubacouta, Mbam et Djirnda

N° de projet HEKS : 764.335

Contexte
Das Saloum-Delta wurde 1981 von der senegalesischen Regierung zum Biosphärenreservat erklärt. Seit 2011 gehört es zudem zum UNESCO-Welterbe. Dennoch werden die Mangrovenwälder ausgebeutet. Ihr Bestand verringert sich jährlich und die Populationen der Austern, Muscheln, Crevetten und anderen Meerestieren, die in den Mangrovenwäldern leben, sind gefährdet – und damit auch eine wichtige Nahrungs- und Einnahmequelle für die BewohnerInnen des Saloum-Deltas. Für die Bevölkerung im Saloum-Delta ist der Fortbestand der Mangrovenwälder eine Voraussetzung für den Erhalt ihrer Lebensgrundlage. Darum benötigen die BewohnerInnen Formen der Bewirtschaftung, die den Mangrovenbestand erhalten und wieder erhöhen, damit das für die ganze Region wichtige Ökosystem auch zukünftigen Generationen als Lebensgrundlage dient.

Objectifs
Die lokale Bevölkerung soll beim Schutz der Mangroven im Saloum-Delta und bei der Sicherung ihrer wirtschaftlichen Lebensgrundlage unterstützt werden. Lokale AkteurInnen auf Dorf- und Bezirksebene sollen alternative und nachhaltige Formen der Mangrovenbewirtschaftung finden. Ziel ist auch die Erhöhung der Einkommen durch eine verbesserte und ökologische Verarbeitung der Meeresprodukte, die mit Gewinn auf den lokalen Märkten verkauft werden

Bénéficiaires  : 4600 Frauen und Männer, die Mitglieder von Dorfkomitees, Basis- und Frauengruppen aus 15 Dörfern sind.

Activités
Um den Schutz der Mangroven zu gewährleisten, ist es zentral, dass sich die Dorfbevölkerung über die Art und Weise der Nutzung einig ist und verbindliche Regeln zur Bewirtschaftung der Mangroven erarbeitet. Zu diesen Zweck erstellen die Mitglieder von Dorfkomitees und lokalen Organisationen in einem ersten Schritt eine Situationsanalyse zur Nutzung der Mangroven durch die einzelnen DorfbewohnerInnen. Anhand dieser Resultate sowie auf Grundlage der bestehenden Gesetze erarbeiten sie Nutzungspläne, die von allen DorfbewohnerInnen akzeptiert werden müssen. Die Dorfkomitees sind für die Einhaltung der Pläne verantwortlich. Um die Mangroven vor Holzschlag für Brennholz zu schützen, pflanzt jedes Dorf auf einer kleinen Fläche schnell wachsende Bäume, die als Brennholz verwendet werden. Gleichzeitig fördert das Projekt die Nutzung von brennholzsparenden Kochherden. Diese werden von lokalen Handwerkern hergestellt und sind zu erschwinglichen Preisen zu erwerben. Das Projekt fördert zudem die ökologische Verarbeitung der Meeresfrüchte (verbesserte Methoden beim Trocknen und Räuchern) und deren faire Vermarktung.

Partenaires  : Association pour la Promotion des Initiatives Locales (APIL)

Budget 2016 : CHF 120 000.–

Présentation : HEKS/EPER

Page publiée le 8 juillet 2017, mise à jour le 14 avril 2018