Informations et ressources scientifiques
sur le développement des zones arides et semi-arides

Accueil du site → Projets de développement → ONG/NGO Coopération décentralisée → Inde → Culture et commercialisation du mil ro par Dalits et Adivasis (Inde)

2016

Culture et commercialisation du mil ro par Dalits et Adivasis (Inde)

Inde

Entraide Protestante Suisse (EPER)

Titre : Culture et commercialisation du mil ro par Dalits et Adivasis (Inde)

Dalits und Adivasi kultivieren und vermarkten Fingerhirse

Pays : Inde

Date : 2016

Localisation : ndien, Bundesstaat Karnataka, Distrikte Mandya und Mysore

N° de projet HEKS : 630.359

Contexte
70 Prozent der indischen Bevölkerung lebt nach wie vor auf dem Land, weshalb ihr Lebensunterhalt fast ausschliesslich von der Landwirtschaft abhängt. Fingerhirse, von den Einheimischen « Ragi » genannt, ist im indischen Bundestaat Karnataka ein Grundnahrungsmittel, das bisher meist vor allem zum Eigenkonsum angebaut wurde. Vor kurzem wurde Ragi von der Regierung ins Programm zur ­Armutsbekämpfung­aufgenommen­und­findet­nun­auch­bei­der­indischen­ArmeeVerwendung. Seither kommt es zu Produktionsengpässen, wodurch der Preis von Fingerhirse ansteigt. Da die regionalen Kleinbäuerinnen und Kleinbauern Ragi bisher nur zur Selbstversorgung anbauten und deshalb nicht über das nötige Wissen über das Zusammenspiel von Angebot und Nachfrage verfügten, konnten sie sich weder auf­dem­lokalen­Markt­bewähren­noch­in­die­profitable­W­ ertschöpfungskette einbringen. Erschwerend kommt hinzu, dass sie zwar seit Generationen Ragi anbauen, aber mangelhaftes Saatgut und veraltete Anbautechniken verwenden. Dies führt dazu, dass sie im Durchschnitt drei bis vier Mal mehr Saatgut verwenden, aber nur die Hälfte des möglichen Ertrages produzieren

Objectifs
Ziel des Projektes ist es, die Lebensgrundlage der kastenlosen Dalits und der indigenen Adivasi in sieben Dörfern in den Distrikten Mandya und Mysore nachhaltig zu verbessern. Deshalb soll die Produktion von Fingerhirse auf naturnaher Basis intensiviert und deren Vermarktung optimiert werden. Weiter soll durch die praxisorientiere Wissensvermittlung und den gezielten Austausch zwischen Bauern und Bäuerinnen sowie den Produzentengruppen ihre Position auf dem lokalen Markt gestärkt werden.

Bénéficiaires  : 244 Kleinbauerfamilien in sieben Dörfern in den Distrikten Mandya und Mysore

Activités
Die Die Aktivitäten der einjährigen Verlängerung gliedern sich in die zwei folgenden Unterziele : 1. Bauern vertiefen ihr Fachwissen in der Produktion von Fingerhirse Mittels breitgefächerten Weiterbildungen werden Kleinbauern in verbesserten und­nachhaltigen­Anbaumethoden­geschult.­Parallel­finden­Feldbesuche­fürden gegenseitigen Austausch zwischen Bauern und Bäuerinnen statt, um den Zusammenhalt der Fingerhirse-ProduzentInnen zu fördern und bewährte Methoden auszutauschen.
2. Bauern steigern die Ernteerträge und verbessern ihre Vermarktungsposition Die Bauern und Bäuerinnen werden während des ganzen Produktionsprozesses bei der Anwendung des erlernten Wissens auf dem Feld eng von Fachleuten begleitet. Des Weiteren werden sie bei der Beschaffung von technischen Hilfsmitteln, Saatgut und biologischen Düngemitteln unterstützt. Die ProduzentInnengruppen werden bei der kollektiven Vermarktung von Fingerhirse weiter gestärkt. Mit dem Einbezug eines externen Instituts für Lebensmitteltechnologie werden derzeit weitere Fingerhirseprodukte entwickelt und getestet, die für die Bauern und Bäuerinnen eine Wertsteigerung bedeuten würden.

Partenaires  : Das Projekt wird von den zwei langjährigen Partnerorganisationen PRATHIBHE und VIKASANA durchgeführt. Beide sind auf nachhaltige Landwirtschaft und Gemeindeentwicklung in Südindien spezialisiert.

Budget 2016 : CHF 28 000

Présentation : HEKS/EPER

Page publiée le 14 juillet 2017, mise à jour le 16 avril 2018