Informations et ressources scientifiques
sur le développement des zones arides et semi-arides

Accueil du site → Doctorat → Autriche → Willow (Salix sp.) as short rotation forestry and Miscanthus ’Giganteus’ as a renewable raw material. Biomassproduction and effects on selected ecological parameters.

Universitaet fuer Bodenkultur Wien (2001)

Willow (Salix sp.) as short rotation forestry and Miscanthus ’Giganteus’ as a renewable raw material. Biomassproduction and effects on selected ecological parameters.

Spanischberger Hubert

Titre : Willow (Salix sp.) as short rotation forestry and Miscanthus ’Giganteus’ as a renewable raw material. Biomassproduction and effects on selected ecological parameters.

Auteur : Spanischberger Hubert

Akad. Grad : Thesis. Doctoral 2001

Université de soutenance : Universitaet fuer Bodenkultur Wien ; Institut fuer Pflanzenbau und Pflanzenzuechtung

Résumé _Weiden (Salix sp.) besitzen eine rasche Jugendwüchsigkeit. Bei einer dreijährigen Rotationsdauer wurden mit fünf Salix viminalis-Klonen auf einem semiariden Standort (Groß-Enzersdorf) 10,06 atro Biomasse/ha und Jahr sowie auf einem semihumiden Standort (Gießhübl) 17,38 atro Biomasse /ha und Jahr gebildet. Neben dem Klon ist die jährliche Niederschlagsmenge für das Biomassewachstum entscheidend. Wesentlich für den Ertrag wie auch für den Stickstoffgehalt der Biomasse ist auch die Rotationsdauer. Für die Lagerfähigkeit des Erntegutes ist der Wassergehalt entscheidend. Er wird ebenfalls durch die Anzahl der Vegetationsperioden sowie durch den Standort bestimmt. Im Vergleich dazu kann bei Miscanthus ’Giganteus’ in der Ertragsphase von einem jährlichen potentiellen Biomasseertrag von 20-25 to TM/ha ausgegangen werden. Dieser kann durch Düngergaben von 40-60 kg/ha auf etwa 30 to TM/ha gesteigert werden. Der Humusgehalt des Bodens ist nach einem vierjährigen Weiden- und Miscanthusbewuchs nahezu unverändert. Ab dem zweiten Vegetationsjahr werden Nmin-Gehalte von 20 kg/ha in einer Bodentiefe von 0-90 cm gemessen.

Willow (Salix sp.) has a fast early growth period. During a three year´s rotation length five clones of Salix viminalis planted on a semi arid location (Groß-Enzersdorf) 10,06 atro biomass/ha and year and on a semi humid location (Gießhübl) 17,38 atro biomass/ha and year. The biggest influences on the biomass yield are clone and rainfall during the growing period. The rotation length is also essential for the yield and for the nitrogen content of the harvested biomass. The storage capacity will be influenced by the humidity of the wood at the time of harvest. With a longer rotation length the water content decreases. As compared with willow, Miscanthus ’Giganteus’ has a potenital biomass yield of 20-25 to DM/ha beginning with the fourth growth period. Fertilizing with Nitrogen of about 40-60 kg/ha may increase the yield up to 30 to DM/ha. The humus content of the soil after a four year´s growth period is nearly unchanged. After the second growth period a Nitrate content of about 20 kg/ha in a soil depth of 0-90 cm was measured.

Mots clé :
Agronomie / Biomasse / Erntezyklus / Miscanthus / Salix / Weide — agriculture / agronomy / biomass / miscanthus / rotationlength / salix / willow

Présentation : Österreichische Dissertationsdatenbank

Page publiée le 27 mai 2008, mise à jour le 13 mars 2019